3F Three Founders

Check out positions at our offices in Hamburg and San Francisco.

 

RSS Feed:

Deutsch | English

Jimdo - Pages to the People!

Nächster Stopp: Südkorea

 

 

Der zweite Stopp unserer Asien-Tour: Seoul, Süd-Korea. Hier wollten wir uns gemeinsam mit Tak und Hiro von unserem japanischen Team ein Bild vom südkoreanischen Markt machen. Wir haben während unserer Reise jedem, vom Taxi-Fahrer bis zum CEO, die gleichen Fragen gestellt wie z.B. "Wieviel bezahlen kleine Unternehmen für die Erstellung einer Webseite?" oder "Hat der Auto-Mechaniker von nebenan üblicherweise eine Webseite?". Interessanterweise waren die Antworten alle unterschiedlich - z.B. war der Taxifahrer absolut überzeugt, dass der Preis für eine Webseite von Web-Designer ca. 300 Euro ist.

 

An dem einen Tag in Seoul haben wir sehr viel mitgenommen – unsere persönlichen Learnings (alle von einem einzigen Tag, daher möchten wir keine 100% Richtigkeit garantieren...) möchten wir hier mit euch teilen:

 

1. Smartphones, Smartphones, Smartphones. Achja, und: Smartphones.

Süd-Korea ist das Land mit prozentual den meisten Breitband-Anschlüssen weltweit (99% der Bevölkerung1) und die Anzahl der Smartphone "Internet-Anschlüsse" wird das bald überholt haben. Bereits vor 5 Jahren hatten 96.8% aller südkoreanischen Mobiltelefone einen Internet-Anschluss2. Jeder 5. der etwa 50 Millionen Einwohner besitzt ein Smartphone3. Die Zahlen hauen einen echt vom Hocker. Danke KDDI Korea für die großartige Zusammenfassung und das grandiose Abendessen.

 

2. E-Commerce!

Die Menschen in Süd-Korea kaufen überdurchschnittlich viel online ein und, soweit wir erfahren haben, sind auch viele kleine Händler im e-commerce Bereich aktiv. Ein besonders großartiges (und schon viel gepriesenes) Beispiel für Online-Shopping bietet die Supermarktkette Tesco, die den Südkoreanern den Supermarkteinkauf per Smartphone beim Warten auf die U-Bahn ermöglicht.

 

3. Der Seoulspace, die Startupszene

Wir haben über verschiedene Kontakte und Gespräche unseren Weg zum Co-Working Space und Inkubator Seoulspace gefunden und waren begeistert. Super offene und nette Leute, sofort gute Gespräche, Einladung zum typisch koreanischen Mittagessen, Telefonate für uns, um die nächsten Meetings zu organisieren usw. Danke Richard, Jin und Richard. Glückwunsch auch zum Artikel in Inc.

 

4. Die "Suchmaschine" Naver hat über 70% Marktanteil.

Und Naver ist nicht nur Suchmaschine, es bietet gleichzeitig Naver Blog und Naver Café (soweit ich verstanden habe eine Mischung aus Yelp und Myspace). Sehr interessant: Naver berücksichtigt in den Suchergebnissen (neben viel Werbung) größtenteils Content auf der Naver Plattform. Dadurch haben sehr viele Unternehmen anstatt einer "normalen" Webseite einen Naver Blog oder eine Naver Café Seite. Ob denn trotzdem viele Unternehmen eine reguläre Webseite haben? Können wir leider nicht genau sagen: Die Antworten waren komplett unterschiedlich, je nachdem wen wir gefragt haben.

 

5. Mittelstand - gibt es nicht.

Die Firmen sind entweder sehr klein oder aber große Konzerne. Sobald eine kleine Firma größer wird, wird sie üblicherweise von einem Konzern gekauft.

 

6. Coupang (das koreanische Groupon)

Das Unternehmen ist innerhalb eines Jahres auf 600 Mitarbeiter angewachsen und extrem erfolgreich am Markt – seit kurzem vor allem auch mit Produkt Deals. Danke Kevin für das coole Gespräch und die exzellente heiße Schokolade!

 

Unser Fazit: Ein Tag voller netter Menschen und ganz vieler positiver, interessanter Eindrücke im Tigerstaat, wir hoffen darauf, bald wiederzukommen!

 

Comments: 0 (Discussion closed)
    There are no comments yet.